Ihr Partner für Fortbildungen zum Medienrecht

Die Nordbild Seminare zum Medienrecht finden zur Zeit ausschließlich als Live-Online-Seminare statt. Das neue Webinar-Angebot können Sie flexibel nutzen und enstprechend Ihrer Zeiteinteilung individuell buchen.

 

Online lernen, wie man rechtssicher in PR & Marketing kommuniziert

Nutzen Sie die Vorteile des flexiblen E-Learning! Eine Videokonferenz ist in kurzer Zeit organisiert. Sie bestimmen den Zeitpunkt. Alle Fortbildungsangebote zum Medien- und Fotorecht der Öffentlichkeitsarbeit der Behörden und Unternehmen sind aktuell interaktiv und live als Online-Seminare (Webinare) buchbar.

Online-Seminare zum Medienrecht der Öffentlichkeitsarbeit der Behörden und der Unternehmenskommunikation

Die Fortbildungsangebote zum Medien- und Bildrecht richten sich an Mitarbeitende der Unternehmenskommunikation und der behördlichen Öffentlichkeitsarbeit. Sie erfahren in den interaktiven Webinaren, wie Sie Ihre Inhalte, insbesondere in der Social-Media-Kommunikation, rechtssicher verbreiten.

 

 

Christian W. Eggers freiberuflicher Dozent für Medienrecht, zertifizierte Fachkraft für Datenschutz sowie Autor der Ratgeberbücher „Quick Guide Bildrechte“ und „Social-Media-Recht der öffentlichen Verwaltung“. Das Schulungsangebot von Christian W. Eggers ist auf die Fortbildung von Fach- und Führungskräften in der Unternehmenskommunikation, der behördlichen Öffentlichkeitsarbeit und der Presseverlage ausgerichtet.

 

Mein aktuelles Buch zum Social-Media-Recht der öffentlichen Verwaltung bei Springer Gabler. Schauen Sie einmal hinein!

Wenn Sie herausfinden möchten, ob meine Bildrecht-Seminare für Ihr Unternehmen oder Ihre öffentliche Einrichtung passen, emfehle ich Ihnen den Besuch meines Medienrecht-Blogs und des Leitfadens für Bildrechte mit der kostenlosen Bildrechte-Checkliste.

 

Aktuelle Blogbeiträge

LG München zur Nutzung fremder Fotos im Rahmen der neuen Regelungen zur Karikatur, zur Parodie und zum Pastiche

22. Juni 2022

Die Verwendung eines fremden Fotos mit am linken oberen Rand hinzugefügten Schriftzug: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!“ durch den Kreisverband einer Partei auf ihrem Facebook-Account stellt keine zulässige Nutzung im Sinne der neuen Regelungen des § 51a UrhG dar. Es seien „wahrnehmbare Unterschiede zum Originalwerk“ erforderlich. Quelle: https://www.justiz.bayern.de/gerichte-und-behoerden/landgericht/muenchen-1/presse/2022/16.php (22. Juni 2022)

Werbung mit Fotos Beschäftigter – Anspruch auf Schmerzensgeld

16. Juni 2022

Eine Arbeitnehmerin eines Pflegedienstes wurde in einem Werbefilm des Pflegedienstes auf YouTube gezeigt. Es lag hierfür keine rechtsgültige Einwilligung der Arbeitnehmerin enstprechend der Regelungen der DSGVO und des BDSG vor. Das Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein befasste sich u. a. damit, unter welchen Voraussetzungen ein „Schmerzensgeldanspruch“ in welcher Höhe aus der DSGVO geltend gemacht werden kann. LAG Schleswig-Holstein, …

… weiter lesen

UWG-Reform seit dem 28. Mai 2022 – Regeln zum Influencer-Marketing

7. Juni 2022

„Mit Wirkung ab dem 28. Mai 2022 werden neue verbraucherschützende Regelungen in das UWG aufgenommen. Im Wesentlichen wird dadurch die EU-Richtlinie zur Modernisierung des Verbraucherschutzrechts in deutsches Recht umgesetzt.“ Quelle: Bewertungen, Influencermarketing: UWG-Reform seit dem 28. Mai 2022 (anwalt.de) (7. Juni 2022)